Mediation

Blick in den RaumMediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, in dem die Parteien durch faire Verhandlungen gemeinsam eine verbindliche Lösung für ihren Konflikt entwickeln.

Die Dauer des Verfahrens ist abhängig von der Anzahl der Themen und Teilnehmer, von der Tiefe des Konfliktes und der Kooperation der Konfliktparteien.

In einem Vorgespräch informiere ich gerne über das Verfahren, erläutere meine Arbeitsweise und beantworte Ihre Fragen dazu. Das Vorgespräch ist kostenfrei.

Mediation unterliegt sechs Prinzipien und verläuft in fünf Phasen. Der Mediator ist für das Einhalten der Prinzipien und der Struktur verantwortlich.

 

Die Prinzipien der Mediation:

  1. Freiwilligkeit
    Alle Beteiligten sind freiwillig in der Mediation. Jeder, auch der Mediator, kann das Verfahren unterbrechen oder abbrechen.
  2. Vertraulichkeit
    Das Verfahren findet in einem geschützten Raum statt und die Parteien verabreden den Rahmen der Vertraulichkeit. Der Mediator ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.
  3. Eigenverantwortlichkeit
    Die Medianden verpflichten sich, eigenverantwortlich mitzuarbeiten. Jeder spricht (nur) für sich.
  4. Informiertheit
    Die Parteien verpflichten sich, alle Informationen offen zu legen, die für das Verfahren und eine dauerhafte Konfliktlösung wichtig sind.
  5. Ergebnisoffenheit
    Die Medianden sind offen für unerwartete Themen, Aspekte und Lösungsvorschläge.
  6. Neutralität  / Allparteilichkeit des Mediators
    Der Mediator ist neutral im Hinblick auf den Konflikt (-Ausgang) und wendet sich allen Medianden gleichermaßen zu.

 

Ein Mediationsverfahren verläuft in fünf Phasen:

  1. Einführung
    Hier lernen die beteiligten Personen den Mediator kennen und stellen kurz den Konflikt dar. Der Mediator schätzt ein, ob eine Mediation sinnvoll ist und die Entscheidung für das Verfahren / für den Mediator kann getroffen werden. Es wird ein Mediationsvertrag geschlossen.
  2. Themensammlung
    Die Konfliktbeteiligten (die Medianden) berichten, was sie klären möchten und der Mediator notiert diese Themen. Die Medianden entscheiden, in welcher Reihenfolge sie die Themen bearbeiten möchten.
  3. Interessenfindung
    Für jedes Thema werden die Interessen / Anliegen / Bedürfnisse der Medianden herausgearbeitet. Das kann im Gespräch erfolgen oder mit Hilfe unterschiedlicher Methoden. Der Mediator erläutert die Vorgehensweise und arbeitet (nur) mit der Zustimmung der Medianden.
  4. Lösungssuche und –auswahl
    Die Medianden suchen selbst Lösungsvorschläge für ihren Konflikt. Der Mediator unterstützt sie dabei und sorgt für faire Verhandlungen.
  5. Abschluss-Vereinbarung
    Das Ziel der Mediation ist eine verbindliche Vereinbarung zwischen den Medianden. Hier werden die ausgewählten Lösungen konkretisiert und schriftlich festgehalten.